Mitgebrachte Speisen und Getränke dürfen nicht verzehrt werden!

Diesen Spruch kennt man aus Lokalen, zumeist von solchen unter freiem Himmel, oder jenen die nur vorübergehend eingerichtet werden.
In der Wissenschaftsstadt Darmstadt, mit seinen zahlreichen, in Kürze Studiengebühren-pflichtigen, Party-willigen Studentinnen und Studenten, mit den sich wie Perlen aneinander reihenden Veranstaltungen in der der Stadt und im Ballungsraum, würde ein kostenpflichtiges Schlossgrabenfest, wie es von den Veranstaltern im heutigen Darmstädter Echo angedacht wurde, abgestraft. Wollen wir hoffen, das trotz der vielen Selbstversorger die Stände und Buden genug verdient haben, um die Standgebühren im nächsten Jahr wieder zu rechtfertigen. Mehrtägige, innerstädtische Festivals mit Eintritt für Wenige mit Strassensperrungen und Lärmbelästigungen für Alle sind nicht vermittelbar.